Gewürzmischungen

Gewürzmischungen

Die Meisten kennen Curry als Gewürz in Pulverform welches so gut wie überall zu kaufen gibt. Dabei handelt es sich bei Curry nicht um ein Produkt einer bestimmten Gewürzpflanze sondern die wohl bekannteste Gewürzmischung. Zudem kennen einige bestimmt auch noch Kräuter der Provence” die es sogar beim Discounter gibt. Dabei handelt es sich um eine Kräutermischung aus Rosmarin, Fenchel, Basilikum, Thymian, Oregano, Bohnenkraut und Lavendel.

Jeder gute Koch hat sicher seine eigenen Gewürzmischungen was auch immer wieder im Fernsehen ob in Kochshows oder bei Rettungen von Restaurants zu sehen ist. Ob Frank Rosin oder die Kochprofis, alle zaubern mit ihren Gewürzmischungen exzellente Gerichte. Gewürze sind nun mal das Salz in der Suppe und sind daher ganz entscheidend für den Geschmack eines Gerichtes verantwortlich. Inzwischen bieten ja auch einige Sterneköche wie z.B. Schuhbeck, ihre eigenen Gewürzmischungen als Geheimrezept an. Leider oft zu völlig überzogenen Preisen.

Gewürzmischungen muss man nicht fertig kaufen sondern kann diese sehr einfach selber herstellen und dazu noch dem eigenen Geschmack anpassen. Sie sind der perfekte Ersatz für Fix-Produkte.

Alle meine Gewürzmischungen sind natürlich ohne Glutamat, Geschmacksverstärker und künstliche Zusatzstoffe.

Um Gewürzmischungen selber herzustellen sollte man über einen guten Grundstock von Gewürzen und Kräutern verfügen. Was aber für eine gute Küche sowieso ein Muss ist. Da reichen nun mal leider nicht 10 Standartgewürze. Natürlich kann man auch fertige Gewürzmischungen im Gewürzhandel kaufen und das ist allemal besser als jedes Fix-Produkt. Ich rede hier bewusst von Gewürzmischungen aus dem Gewürzhandel und nicht von Würzmischungen vom Discounter. Diese bestehen leider wieder oft auch aus Zusatzstoffen. Es gibt auch Anbieter die eigene Gewürzmischungen kreiert haben und diese in schön verpackten Dosen zu teilweise  horrenden Preisen verkaufen. Dazu gehören auch die Gewürzmischungen von Alfons Schuhbeck und Preise von 8 bis 20 Euro für 100 Gramm sind keine Seltenheit. Auch wenn es dabei exzellente Gewürzmischungen geben wird halte ich die Preise für völlig überzogen. Ob sie dann noch geschmacklich den eigenen Anspruch treffen ist zudem noch eine andere Sache. Auch diese Anbieter können nichts anderes tun als verschiedene Gewürze und Kräuter zusammen zu mischen. Meine Gewürzmischungen hier liegen bei maximal 2 Euro pro 100 Gramm. Nur in Ausnahmefällen mag es mal mehr sein und ist natürlich ein wenig abhängig davon wo ihr eure Gewürze und Kräuter kauft.

Für Alles und Jedes aber gibt es die nun mal nicht und ob sie dann noch geschmacklich den eigenen Anspruch treffen ist noch eine andere Sache.

Meine Zutatenlisten für Gewürzmischungen hier sind nur Vorschläge und sicher nicht bindend. Man kann Zutaten weg lassen oder durch andere ersetzen oder die Mengen ändern. Das ist alles eine Geschmackssache und so kann man sich durch mehrere Versuche Gewürzmischungen nach dem eigenen Geschmack kreieren. Wer z.B. kein Knoblauch mag lässt es weg, wer es etwas salziger mag gibt etwas mehr Salz dazu und wer es schärfer mag gibt scharfes Chilipulver dazu. 

Nicht alle Kräuter lassen sich beim Kochen gut miteinander kombinieren. Es gibt Kräuter, die zu ähnlich schmecken wie Majoran und Oregano. Da sich ihre Aromen teilweise gegenseitig überlagern passen diese weniger gut zusammen. Die meisten Kräutersorten lassen sich hingegen recht vielseitig und problemlos kombinieren.

Um es einfacher zu machen gebe ich die Mengen der Zutaten in EL (Esslöffel) und TL (Teelöffel) an und verzichte auf g Angaben. So entfällt ein genaues Abwiegen und ein paar g mehr oder weniger ist bei einer Gewürzmischung nicht relevant. Alle Gewürzmischungen sind so ausgelegt, dass eine 470 ml Dose gefüllt wird. Ihr solltet die Gewürzmischung auf jeden Fall in ein luftdicht verschließbares Gefäß füllen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.